· 

#01 Erster Blogeintrag

Man hätte sich auch ein tolles Thema überlegen können. Eine Einweihungsrede, nur eben verschriftlicht und zum selbst lesen. Aber ich sitze hier, stelle mir vor, dass ich jemand bin, der mit unglaublich viel Wortwitz fließend die Zeilen füllt und alle Leser denken "Boah, wie macht die das?! So witzig und so interessant zugleich!". Erinnert mich an meine ersten (und letzten) Roman-Schreibversuche im Alter von 8 Jahren. Die Handlung war immer gleich, irgendwie immer angelehnt an "Bibi&Tina" oder "Reriterhof Drei Lilien" und immer ohne jegliche Pointe. 

Um dem vorzubeugen schließe ich Pferde als Thema aus und nehme die Pointe vorweg.

 

Pointe:

Meine bisherigen Posts auf Instagram analytisch betrachtet trifft die Definition von "Pointe" meist ganz gut zu, wobei ich mir vielleicht auch nur einbilde, dass meine Erkenntnisse geistreich und sinnstiftend Zusammenhänge zwischen nicht zusammenpassenden Konzepten herstellen. 

 

Tatsächlich ist es so, dass ich während der Enstehung eines Posts gar nicht weiß, worauf ich hinaus will. So wie jetzt gerade. Die nicht zusammenpassenden Konzepte entstehen von ganz allein und dann versuche ich irgendwie, einen Zusammenhang zu erkennen, zu umschreiben und dann auch noch irgendwie schön als "Denkanstoß" zu verpacken der mit dem Ursprungsgedanken erstmal nichts zu tun hatte.

Ich beobachte Alltagssituationen und wende meine Sicht der Dinge auf sie an. Dabei bin ich meist nur unbeabsichtigt witzig und gleichzeitig wird es oft peinlich unlustig, wenn ich absichtlich Witze einbaue. 

 

Kurzum:

Meine Webseite ist eröffnet!