Gesunde = Richtige Ernährung?

Lebensgrundlage & Lebensphilosophie


Es gibt unendlich viele Möglichkeiten sich mit dem scheinbar selbstverständlichsten Teil des Lebens auseinander zu setzen. Schön, dass du diese Möglichkeit hier nutzt.  Lediglich um eins möchte ich dich insbesondere in diesem Bereich bitten:

Hinterfrage alles was du hier liest und wende nur das für dich an, was sich für dich gut anfühlt.

 

Die vielen Möglichkeiten sich zu informieren, lassen sich aus meiner Sicht letztendlich auf einen einzigen Grund zurückführen, um den kein Mensch herum kommt:

 

Menschen müssen sich ernähren, um zu existieren. Wow.

 

Daher möchte ich vorab kurz meine Dankbarkeit ausdrücken, dass ich dieses Thema inhaltlich nicht existentiell sondern eher gestalterisch beleuchten darf. Dass ich mir nicht die Frage stellen muss "OB?", sondern mich fragen darf "WIE?" ich mich ernähre.  Und da sind wir auch schon beim K(n)ackpunkt der mir regelmäßig mein Gegenüber vor meinem inneren Auge mit geöffnetem Mund und lautstark im Strahl herausquillender Scheisse erscheinen lässt. Das meine ich wirklich nicht arrogant oder überheblich. Ich meine es nur so, wie ich es schreibe. Der Rest ist Interpretation. Wenn sich derjenige so wohlfühlt, dann soll er gerne so verfahren. Mir geht es nicht um die, die für sich ihren Weg gefunden haben und gehen, sondern um die, die anderen teils gefährliche oder einfach hirnrissige Dinge einreden, um entweder Geld zu verdienen oder um ihr Ego aufzubauen oder beides. Für alle anderen Fälle gilt: jedem steht es frei so viel zu wissen oder nicht zu wissen, wie er oder sie will ;-)

 

Aus eigener Erfahrung und häufig zu meinem Leidwesen kann ich jedenfalls mit Gewissheit sagen, dass sich zwangsläufig jeder mit diesem Thema auseinandersetzt und es niemanden gibt, der zu diesem Thema keine Meinung und Überzeugungen hat. Schließlich "ernährt" sich jeder auf seine eigene Art und Weise und "hat deshalb jawohl Ahnung von was er redet". Und das ist doch grundsätzlich fantastisch, dass jeder sich mit seiner Ernährung wohlfühlen darf wenn er sich dazu entscheidet, da ja auch das Angebot sich brav der Nachfrage anpasst. Aber meist finde ich es angenehm, einfach nicht so viel darüber sprechen zu müssen, sondern es einfach zu machen.

 

Ich wünschte nur, nicht nahezu jeder, insbesondere der hinsichtlich biochemischer Fakten sehr gerne schlecht oder gar nicht informierte Mensch (wie gesagt, grundsätzlich überhaupt nicht das Problem...) würde das auch bei jeder Gelegenheit und Ungelegenheit ungefragt und MISSIONARISCH kund tun. Und ich wünschte häufig, das Nachfrageverhalten bezüglich einiger Lebensmittel wäre anders. 

 

Aber lebenserhaltende Ernährung ist nicht gleich der Lifestyle-Ernährung, die ich hier meine. Die letztere Form ist eher eine Lebensphilosophie, eine Glaubensfrage, geliebte oder nur gepflegte Gewohnheit und Ausdruck des Lebensstandards, resultiert manchmal aus Unwissenheit oder Desinteresse, ist für viele aber auch eine psychisch belastende oder zumindest herausfordernde Angelegenheit. Aus diesen Gründen bin ich bei diesem Thema mittlerweile so vorsichtig geworden wie der Erstsprecher vor dem Suizidenten mit dem Finger am Abzug.

Es steht einfach niemandem zu, dazu Vorschriften zu machen oder möglicherweise sogar verletzende Werturteile abzugeben. Da ich genau das schon sehr häufig erfahren habe, habe ich es mir im Gegenzug abgewöhnt, das Ernährungsverhalten meiner Mitmenschen ungefragt zu kommentieren (möglichst auch nonverbal!). Du weißt nie, welchen Punkt du triffst aber du weißt von vorneherein, dass es einfach subjektive Sichtweisen gibt, die du akzeptieren musst. 

 

Nichts desto trotz gibt es Daten, Fakten, Forschung zu biochemischen Prozessen, die von mir aus subjektiv interpretiert oder sogar verleugnet werden können, objektiv aber einfach unveränderlich für jeden gelten. Lassen wir Besonderheiten wie Krankheiten etc. außen vor. 

 

Wenn dich meine subjektive Meinung und auch einige Daten und Fakten zu dem Thema interessieren bist du herzlichst eingeladen, dich unter diesem Punkt hier, "Ernährung", weiter einzulesen. Überflüssigerweise möchte ich dennoch betonen, dass meine Webseite offensichtlich keine wissenschaftliche Quelle darstellt.

was interessiert dich noch?

Meine empfehlungen für weitere informationsquellen

Training und Ernährung 

Wenn du dich fundiert generell oder individuell mit dem Thema auseinandersetzen möchtest, auch im Hinblick auf Ernährung in der Schwangerschaft, dann schau unbedingt auf www.peppedup.de vorbei. Hier findest du kostenlose Inhalte, aber auch die Möglichkeit einer ausgezeichneten individuellen Beratung. 

Veröffentlichte Blogartikel zu diesem thema: